Das bunte Leben statt grauer Theorie.

Die berufsbegleitende Qualifizierung für Persönliche Assistenten bietet viele Vorteile. In vielen Ausbildungsmodellen gibt es eine strikte Trennung von Theorie und Praxis. Das ist einer der Gründe, warum wir eine eigene betriebsinterne Ausbildung ins Leben rufen. Wir setzen auf den direkten Kontakt zu den Assistenznehmern. Und zwar vom ersten Tag an. Denn wir sind davon überzeugt, dass man nur in der Praxis wirklich erfolgreich lernt, wenn man theoretisches Wissen gleich umsetzen kann. Dies ist nicht nur für die pflegerischen Grundlagen entscheidend. Sondern auch für die Kommunikation zwischen Assistenten und den betreuten Klienten.

Das Fifty-fifty Prinzip in unserem Ausbildungsmodell

Von diesem engen Kontakt profitieren schließlich beide Seiten. Die Klienten können so auf Assistenten zurückgreifen, die schnell Routine auch im Umgang mit schwierigen Situationen haben. Die Assistenten bekommen eine große Sicherheit in ihrem beruflichen Alltag. Sie wissen, dass ihnen immer jemand mit Rat und Tat zur Seite steht. Regelmäßige Feedbackgespräche, Teamcoachings und unser Qualitätszirkel führen zu einer stetigen Weiterqualifizierung unserer MitarbeiterInnen.

Die Ausbilder selbst sind erfahrene Pflegekräfte, die schon viele Jahre in ihrem Beruf arbeiten. Unsere Praxisanleiter wissen sehr genau, was auf die Einsteiger in ihrem neuen Beruf zukommt und wie sie diese auf die unterschiedlichsten Anforderungen vorbereiten, ohne sie ins kalte Wasser zu werfen.

Klicken Sie zur nächsten persönlichen Geschichte eines Kollegen.
Möchten Sie mehr über die Arbeit von Persönlichen Assistenten erfahren?